gsm-de

tl;dr

Alles spricht dafür: Wir sind von Amerika und unserer folgsamen 'elite' um einbausätze und aussenantennen für mobiltelefone - sowie um notebooks - im auto betrogen worden, damit sie ihre politik gegen professionelle geräte im auto und für die verbreitung alberner 'smartphones' weltweit durchsetzen können. Warum aussenantenne und notebook einem smartphone vorzuziehen sind.



1 Plädoyer für handtelefon in einbausatz und aussenantenne, daran angeschlossen (wer will) notebook



1.1 Einleitung zum besseren verständnis der situation (bitte nicht überspringen)




Nachdem das heute weltweite, in Europa entwickelte GSM-system (= digitale mobiltelefonie der 2. generation/2G) anfang der 1990er-jahre in Europa eingeführt wurde, folgten rasch die anderen kontinente - ausser den Amerikas.

Basisstation

Zu der zeit kauften wir unsere mobilen telefone nicht in kettenläden oder wurden von 'hotlines' abgefertigt. Wir liessen uns in funkwerkstätten beraten, kauften da die telefone und zubehöre und liessen das ebenfalls dort in unsere autos einbauen. Anschliessend hatten wir ein professionelles mobiles konmmunikationssystem: einbausatz als auto-infrastruktur (verbunden mit aussenantenne, autobatterie, mikrofon, lautsprecher, eventuell andere zubehöre wie handhörer, stimmaktiviertes wählgerät, usw), daran angeschlossen - wer wollte - ein notebook (das telefon enthält ein hochgeschwindigkeitsmodem). Da GSM und nachfolge-technologien gleichzeitige übertragung von sprache und daten unterstützt, hatten wir so unterwegs die gleiche infrastruktur wie zuhause oder im büro. Das war europäische qualität.

Noch zum praktischen betriebsablauf: Das notebook liess man üblicherweise im auto, oder man nahm es mit ins hotel. Das telefon liess man entweder in der halterung im auto, oder man nahm es mit. Nach rückkehr steckte man es wieder in die halterung, und es wurde wiederum automatisch (durch das hineinstecken in die halterung) mit strom, aussenntenne, mikrofon, lautsprecher usw verbunden, sodass man ein vollwertiges autotelefon hatte - nur eben herausnehmbar. Souveräne europäische qualität eben. Amerikaner können nur träumen von so etwas.

Klassisches europäisches telefon mit galvanischem halter

Klassischer galvanischer telefonhalter

Schau hier, so sah eine telefonhalterung bei uns aus bis 2003. Achte auf die antennenkontakte (in den haltern drin, links oben im 1. foto, rechts oben im 2.). Auf dem 2. bild sieht man unten auch die ganzen übrigen kontakte, die für diese funktion nötig waren (und die uns heute vorenthalten wird).

Eines tages im jahr 2003 - etwa zu der zeit wo 3G (schneller datenverkehr) eingeführt wurde - galt das plötzlich alles nicht mehr: Funkwerkstätten schlossen, nur wenige blieben übrig, und die weigerten sich plötzlich geschäfte mit privatkunden zu machen. NB: Funktelefon in autoeinbausatz und aussenantenne ist natürlich nicht illegal, notebook daran ebensowenig, auch wenn manche versuchen dir diesen eindruck zu erwecken! Stattdessen war man als intelligenter mensch nun gezwungen bei kettenläden zu kaufen und sich im problemfall von der amerikanisch-entwickelten, uneuropäischen, roboterhaften ungeheuerlichkeit namens 'hotline' abfertigen lassen zu müssen. Und zu kaufen gab es nicht mehr professionelle kommunikationsgeräte, sondern alberne telefon/computer-hybride, die hinter der eufemisierenden tarnbezeichnung 'smartphone' daherkamen. Natürlich gab es kaum noch autoeinbausätze und wenig aussenantennen, denn nach dem amerikanischem diktat wurden und werden diese albernen, menschen in zombies oder lemminge verwandelnden smartphones einfach innen an die scheibe geleimt. Das ist technisch verkehrt, da ein auto eine art Faraday-käfig ist und deshalb eine aussenantenne haben sollte. Dass heute alle das gleiche machen, bedeutet nicht dass es richtig ist. Vielmehr spricht einiges dafür, dass es ein gigantischer fall von globaler volksverdummung ist - europäische qualität wurde gezwungenermassen (!) durch amerikanischen kitsch ersetzt, auf globaler ebene. Das professionelle GSM-system wurde zu einer art CB 2.0 herabgestuft, die ehemals professionelle GSM-interessenvereinigung GSMA zu einem Amerika-hörigen clown-zirkus degradiert.

Einige bestätigungen für die richtgkeit der forderung nach aussenantennen:

ACMA = Australian Communications and Media Authority:

ACMA-empfehlung

Der frühere link hat sich geändert, darum findest du den text hier: seite 1 und 2.

Auch der führende deutsche antennenhersteller Kathrein sagt das gleiche:

Kathrein-empfehlung

Dies ist ein foto der seite 13 des dokuments Mobilfunk-Antennentechnik, geschrieben von Peter Scholz, dipl-ing bei Kathrein.

Der vormalige britische netzbetreiber Orange - heute EE - sagte folgendes (übersetzt): 'Anschluss an eine aussenantenne führt zum besten funksignal während der fahrt. Wenn man produkte verwendet wie die halterung des Bury System 9, dann hat das mobiltelefon festen halt, es wird geladen, und es hat anschluss an eine aussenantenne.' Völlig korrekt. NB: Ich bin kein Bury-verkäufer.

Aussenantenne Für volle grösse hier klicken.

Und anzunehmen dass dein gesprächspartner dich hören wird nur weil du ihn hören kannst, ist ein mentaler kurzschluss. In günstigen umständen kann es so sein, aber es ist kein naturgesetz - es gibt also keine garantie dafür.

Der staat - auch der amerikanische - zieht eindeutig aussenantennen für funkzwecke vor:

Feuerwehr

Sheriff

Die frage stellt sich: Warum haben legendäre, die welt traditionell mit qualität beliefernde firmen wie Nokia oder Ericsson das mitgemacht? Warum hat sich das schwedische Wireless@kth-institut (KTH steht für Kungliga Tekniska Högskolan), von denen diese ganzen bahnbrechenden entwicklungen offenbar stammen, dazu instrumentalisieren lassen ihre eigenen hochwertigen produkte wegzuwerfen und dafür die minderwertige amerikanische gerätepolitik zu stützen? Mercedes, BMW oder Audi (oder andere europäische marken) würden ja auch nicht ihre superben produkte aufgeben, nur weil diese der amerikanischen autoindustrie nicht gefallen, stattdessen verkaufen sie sie offensiv auf dem amerikanischen markt und drängen so erfolgreich die amerikanische produktlogik zurück.

Eine kurze erklärung des hintergrunds. GSM-mobiltelefonie wurde als global mobile ISDN-festnetzerweiterung entwickelt. GSM gibt einem also alle ISDN-merkmale unterwegs, und weltweit. Wer zuhause/im büro telefon und notebook benutzt, kann es 'mit ins auto nehmen' und dann am GSM weiter so arbeiten wie gewohnt. (GSM ist 2. generation = 2G. UMTS/3G, LTE/4G, etc sind abgeleitete GSM-entwicklungen für höhere datenraten, damit verkörpert GSM und nachfolger das europäische prinzip.

GSM, als europäische entwicklung, war und ist ausserordentlich erfolgreich auf globaler ebene. Anfang der 90er zug um zug in Europa eingeführt, folgten Australien und Neuseeland kurz darauf, dann die länder Afrikas und Asiens (ausnahme Japan und Südkorea, aber sie kamen dazu, als 3G eingeführt wurde). Der einzige kontinent, wo nichts zu passieren schien, waren die Amerikas. Amerika schätzt es nicht, wenn seine peinliche 'überlegenheits'-täuschung demaskiert wird. Auch ist standardisierung ein emotionaler gräuel für sie - aber die vorteile geniessen sie gerne. Gemäss ihrem motto 'If you can't beat them, join them' kann man wohl vermuten: Amerka akzeptierte zähneknirschend die überlegenheit von GSM, aber entschied stillschweigend den offenen standard dazu zu missbrauchen, um die system-merkmale jenseits erkennbarkeit zu verändern, oder einige sogar aufzuheben.

Ende der 90er folgten auch Kanada und die USA, wenn auch zögernd und begleitet durch vielen bösartigen widerstand von 'patriotischen' gegnern, die sich in den medien hörbar machten. Kurz danach war Chile das erste lateinamerikanische land, das folgte, und binnen weniger jahre war auch Lateinamerika 'erobert'. Was den wechsel erleichterte war die tatsache, dass die europäische industrie anscheinend ein modul entwickelte, das es den weniger wohlhabenden ländern dort ermöglichte, ihre alte amerikanische infrastruktur zu behalten - GSM wurde quasi aufgepfropft: Das modul agiert nach unten (zum mobiltelefon) als GSM, während es nach oben TACS mimt (oben/unten: vermittlungshierarchisch gesehen).

Nachdem Amerika erst den geräte-bereich wie oben beschrieben verdummt hat, waren konsequenterweise die netze an der reihe.

SIM-karten wurden nicht ohne grund entwickelt: Indem man die SIM-karte zum träger des anschlusses erklärt, kann man sie in jedes beliebige telefon stecken, im eigenen wie in anderen ländern. Der sinn ist: Man soll frei sein von zwängen, die einem der netzbetreiber aufbürden könnte. Natürlich hat das Amerika nicht gefallen, und sie fanden wege diese errungenschaft verschwinden zu lassen. Als erstes boten sie sie SIM-karten an, die 'keinen PIN-code brauchen', was bedeutet dass wieder das telefon den anschluss repräsentiert, und heute ist das die norm da und in ländern, die mental von ihnen abhängen. Infolge ihres schädlichen globalen einflusses benutzen sogar länder jetzt diese SIM-karte ohne PIN, die es besser wissen müssten.

SIM-karten, auch vorausbezahlte, geben einem zugang zur welt der telekommunikation, egal ob zuhause oder im ausland, und ob man sprache, kurznachrichten oder daten (internet) will. Die enzige grenze ist das guthaben. So viel freiheit war zuviel für das 'the land of the free': Wenn in Panama (Movistar, tochter eines spanischen netzes) erlebtes ein hinweis ist fü das, was im GSM-bereich abläuft auf dem amerikanischen kontinent, dann wird deine SIM-karte 'werkseingestellt' nur sprache und SMS können, und nur im inland. Und nach versand einer SMS stellt man fest, dass man keine zustellbestätigung bekommt, die teil des GSM-standards ist. Wenn man das will, braucht man WhatsApp, und dafür braucht man ein 'smartphone'. Honi soit...

Wenn man auch datendienst will, muss man danach fragen. Man kann es bekommen, wenn man für die nötige aktivierung bezahlt. Natürlich können sie es auch wieder abstellen. Aber man stellt vielleicht fest, dass das netz deinen datenwünschen nur in einer zelle (oder gruppe von zellen) unterstützt, und das ist in deinem viertel. Wenn du woanders hngehst im gleichen netz, könnte es sein, dass du wieder ohne daten bist. Dann gibt es hinweise, dass das anschliessen des notebooks an das hochgeschwindigkeitsmodem des telefons ('tethering') übel vermerkt wird in der amerikanischen einfluss-sfäre und ihrer dubiosen logik. Es könnte sogar passieren, dass dein anschluss wegen 'tetherns' gesperrt wird - im 'land of the free'.

Wenn du denkst, das muss ein irrtum sein oder eine ausnahme, lies weiter. Reist man in ein anderes land, bekommt man die übliche info-SMS zum tarif dort. Im gegensatz zu üblicher GSM-praxis stellt man fest, dass roaming nicht aktiviert ist: Man kann dort nicht anrufen. Noch ein blick in die SMS, und da steht, dass man zu ihrem website muss, um - was? Richtig: um roaming gegen eine weitere zahlung zu aktivieren. Geht man zu dieser seite, wird es weniger klar: Während sie behaupten, roaming für sprache braucht keine aktivierung, nur daten, kann man weiterhin nicht anrufen. Es sieht aus, als müsste man daten-roaming aktivieren, um auch sprechen zu können.

Das ist gringoismus made in America, heimat der anglo-autistischen narretei und der amerikanisierten roboterwirtschaft. Das sind die leute, die verlangen dass du englisch redest, aber sich weigern als gegenleistung den globalen standard metrisches system zu benutzen (inklusive 24 stunden-uhr).

Wenn du diese machenschaften (für das wir sie halten müssen) für verkehrt hältst, und wenn du vorziehen würdest selber zu entscheiden wie du dein auto ausrüstest, sowie vielleicht gerne notebook-über-handy auf der strasse hättest, dann ist das heute nicht ganz einfach: Infolge des amerikanischen einflusses auf den weltmarkt ist es den herstellern solcher zubehörgeräte seitdem nicht so gut gegangen. Ich habe meine eigene konstruktion zu einer zeit gemacht, als es noch einigermassen möglich war, und nur wenige kompromisse machen müssen. Wieviel davon heute noch möglich ist musst du selber herausfinden. Wenn du es selber gerne versuchen würdest und gern ein paar tips hättest, dann lies einfach weiter auf der nächsten seite.

Das hier war möglich, als ich es gemacht habe (kleiner vorgeschmack auf die seite 2):

Aussenantenne

Aussenantenne

Gegenwärtiger induktiver telefonhalter

Telefonhalter